Deine Hände - Deine wichtigsten Werkzeuge

Kaum eine Tätigkeit ist ohne den Einsatz unserer Hände möglich. Zum täglichen Hand-Werk zählen Hand-Bewegungen wie Greifen, Festhalten, Drehen, Schreiben, Tasten, etc.. Dabei sind unsere Hände und Unterarme ständigen mechanischen, chemischen, thermischen oder biologischen Gefahren und Belastungen ausgesetzt. So verwundert es nicht, dass jeder dritte Arbeitsunfall zu einer Verletzung von Fingern, Hand oder Unterarm führt. Fast die Hälfte aller Handverletzungen entfallen dabei auf Platz-, Riss-, Stich-, Schnitt- oder Quetschwunden. (Quelle: DGUV)

Beispiel: Arbeiten mit einem Meißel

Beim Meißeln besteht die Gefahr, dass bei Fehlschlägen der Hammer die Hand trifft. Einer derartigen Verletzung kann durch die Anbringung eines tellerartigen Handschutzes, der auf den Meißel aufgeklebt oder aufgesteckt wird, wirksam vorgebeugt werden. Fehlschläge des Hammers werden wirkungsvoll abgefangen. Eine einfache und kostengünstige Maßnahme mit großer Wirkung.

Alles im Griff?
  • Verwenden Sie – wenn möglich – technische Schutzmaßnahmen.
  • Nutzen Sie bitte konsequent die zur Verfügung gestellte PSA.
  • Demontieren Sie keine Schutzvorrichtungen an Maschinen und Werkzeugen.
  • Arbeiten Sie stets umsichtig und vorausschauend.

Passen Sie auf Ihre Hände auf!

zurück zur Übersicht

Autor: