Sicherheitskurzgespräch

Das Sicherheitskurzgespräch ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur sicheren Gestaltung der Arbeit. Es handelt sich hierbei um eine verbindliche, dokumentierte Abstimmung zwischen Vorgesetztem und Mitarbeitern über das sichere Verhalten in einer konkreten Arbeitssituation.

Das Erfahrungswissen der Mitarbeiter in ihrem Arbeitsbereich ist Expertenwissen! Sie wissen oft besser Bescheid als der Vorgesetzte, z. B. über:
  • Unfallursachen
  • Gefährdungen, Risiken, Beinaheunfälle
  • Störungen und Unregelmäßigkeiten, die immer wieder auftreten
  • Hintergründe/Erklärungen für den Umgang mit Sicherheitsregeln vor Ort
Der Vorgesetzte führt mit seinen Mitarbeitern ein kurzes anlass- oder tätigkeitsbezogenes Gespräch über Fragen der Arbeitssicherheit, z. B.
  • bei geänderter Arbeitssituation
  • bei gefährlichen, problematischen Arbeiten
  • vor seltenen Arbeiten
  • bei erkannten Sicherheitsmängeln
  • nach Unfällen, Beinaheunfällen, kritischen Ereignissen
  • bei Vorliegen neuer oder geänderter Sicherheitsvorschriften
  • bei Fehlverhalten, z. B. Nichttragen von PSA
Das Sicherheitskurzgespräch ist dabei alles andere als eine „Einbahnstraße“. Es soll zur Diskussion zwischen Vorgesetztem und Mitarbeitern einladen, um die Gefahren und die erforderlichen Schutzmaßnahmen bei den bevorstehenden Arbeiten noch einmal bewusst zu machen. Offene Fragen, aktives Zuhören, Aufmerksamkeit und Wertschätzung aller Mitarbeiter und deren Beiträge fördern diesen Dialog.

zurück zur Übersicht

Autor: